English  

Gartenbauwissenschaften

Weiter relevant für: Weinbau/Önologie, Landschaftsarchitektur (Bereich Landschaftsbau)

Fach: Gartenbauwissenschaften, Landschaftsarchitektur, Landschaftsbau, Önologie/Weinbau
Fächergruppe/n: Agrar- und Forstwissenschaften

Lehrziele/Studienziele:

Studierende sollen die Bedeutung sozialer und geschlechtsspezifischer Aspekte in den verschiedenen gartenbaulichen Arbeitsfeldern analysieren und verstehen lernen.

Lehrinhalte/fachspezifische Inhalte der Geschlechterforschung:

Die Verankerung von Gender-Aspekten ist in folgenden Fachgebieten wichtig:

  • Betriebswirtschaftslehre: Betriebsstrukturen und die Rolle der Frau in gartenbaulichen Familienbetrieben. Geschlechterspezifische Arbeitsgestaltung, Arbeitsorganisation, Arbeitsbewertung (Entlohnung) im Gartenbau- Studienphase B.Sc., 4. – 5. Sem.
  • Marktlehre: Rolle der Frau bei der Entstehung gartenbaulicher Märkte. Geschlechterspezifische Bestimmungsfaktoren des Verbraucherverhaltens. Die hohe Affinität weiblicher Käufer zu gartenbaulichen Produkten erkennen und im Marketing einsetzen. Studienphase B.Sc., 4. – 5. Sem.
  • Innenraumbegrünung: Wirkungen von Pflanzen auf Menschen geschlechtsspezifisch beschreiben. Studienphase B.Sc., 4. – 5. Sem.
  • Ökologischer Anbau: Geschlechterspezifische Wertesysteme erkennen. Studienphase B.Sc., 4. – 5. Sem.
  • Dienstleistungs-Gartenbau: Die Rolle der Frau in Dienstleistungsbetrieben als Anbieterin und Kundin verstehen. Zusammenhang zwischen gartenbaulichen Produkten/Dienstleistungen und „traditioneller” häuslicher Arbeitsteilung erkennen. Studienphase B.Sc., 4. – 5. Sem.
  • Arbeits- und Berufspädagogik: Geschlechterspezifische Aspekte der Ausbildung, Lern- und Arbeitstechniken. Studienphase B.Sc., 6. – 7. Sem.
  • Betriebsführung: Geschlechterspezifische Elemente in Führungsmodellen und Führungstechniken. Studienphase B.Sc., 6. – 7. Sem.
  • Beratung: Beratungsrelevante Aspekte interpersonaler Kommunikation und Konfliktmanagement als Genderwirkung verstehen. Studienphase B.Sc., 6. – 7. Sem.
  • Entwicklungstheorie und -politik: Die Rolle der Frau als Beraterin und Adressatin von Beratung im Entwicklungsdienst und in der Entwicklungspolitik in unterschiedlichen kulturellen Traditionen verstehen. Studienphase M.Sc.
  • Arbeitslehre: Geschlechterspezifische Arbeitsteilung und -belastung analysieren. Studienphase M.Sc.
  • Berufspraktisches Semester, Projekt oder Praktikum: Geschlechtsspezifische Aspekte im Berufsleben erkennen und analysieren. Studienphase B.Sc, M.Sc.

Formen der Integration der Inhalte der Geschlechterforschung in das Curriculum:

Ein „Gender-Modul” bieten zur Zeit:

  • die Universität Hannover im Masterstudiengang als Wahlfach, verknüpft mit Wissenschaftstheorie
  • die Humboldt Universität Berlin im Bachelorstudium als Wahlfach: „Gender und Globalisierung”

Die Frequentierung des Moduls durch die Studierenden hängt entscheidend davon ab, an welcher Stelle ein Modul in das Studienprogramm integriert ist bzw. mit welcher Wertigkeit es verankert ist. Ein reines Wahlmodul erfährt eine andere Einschätzung als im Pflicht- oder Wahlpflichtbereich sowohl auf Seiten der Studierenden wie auch auf Seiten der Lehrenden.

Grundsätzlich ist der Geschlechteraspekt ein Querschnittsthema. Es sollte in die sozialökonomischen und entwicklungspolitischen Fachgebiete integriert werden, wie oben dargestellt. Eine Integration in die eher naturwissenschaftlich oder technisch geprägten Fachgebiete ist schwer vorstellbar.

Studienphase:

Siehe Aufstellung Lehrinhalte, wobei die für Bachelor im sechsten bis siebten Semester genannten Fragestellungen auch in Masterprogrammen vertieft werden sollten.

Schlagworte:

Ökologie, Marktlehre, Geschlechterspezifische Bestimmungsfaktoren des Verbraucherverhaltens, Frau als Konsumentin und Anbieterin, Gartenbauwissenschaften, Landbauwissenschaften, Pflanzenbiotechnologie, Horticultural Science, Landnutzung, Gartenbau, Global Horticulture, Gartenbau-Management, Weinbau/Önologie, Landschaftsarchitektur

Erstellt von
Dr. Inge Uetrecht
Frau Dr. Inge Uetrecht hat das Curriculum „Gartenbauwissenschaften” erstellt, ist aber nicht mehr in dem Bereich wissenschaftlich tätig
info[at]uetrecht.net